14. November 2021, 06:00 Uhr

Fußball-Hessenliga

Hessenliga: Das Selbstvertrauen beim FV Bad Vilbel ist groß

Der FV Bad Vilbel wird am Sonntag beim Hessenliga-Dritten in Zeilsheim vorstellig. Türk Gücü Friedberg geht mit Rückenwind in den Ligaalltag und tritt in Ginsheim an.
14. November 2021, 06:00 Uhr
ACE
Anej Polak (l.) und Dominik Emmel kommen mit dem FV Bad Vilbel in der Hessenliga immer besser in Fahrt. FOTO: KESSLER

Nur noch fünf Spieltage sind in der Fußball-Hessenliga bis zum Beginn der Winterpause zu absolvieren. In der erstmals nach regionalen Gesichtspunkten geteilten Spielklasse neigt sich die Doppelrunde in den zwei Elferstaffeln so langsam dem Ende zu. Und somit steigt die Spannung, welche Vereine im kommenden Frühjahr an der Aufstiegsrunde teilnehmen und welche Clubs in die gefürchtete Abstiegsrunde müssen. Aus Wetterauer Sicht ist in Gruppe B sehr wahrscheinlich, dass Türk Gücü Friedberg und der FV Bad Vilbel in die Playdowns gehen werden, auch wenn sie aufgrund des vorgegebenen Modus nicht mehr gegeneinander spielen werden. Am Sonntag sind beide heimischen Vertreter auswärts im Einsatz. Türk Gücü Friedberg tritt nach der rauschenden Pokalnacht mit dem 1:0-Triumph gegen Drittligist SV Wehen Wiesbaden beim Tabellenschlusslicht VfB Ginsheim an, während der zuletzt wiedererstarkte FV Bad Vilbel seine ansteigende Form beim Tabellendritten SV Zeilsheim bestätigen will.

SV Zeilsheim - FV Bad Vilbel (Sonntag, 16.30 Uhr): Das 0:0-Unentschieden gegen den Frankfurter Stadtteilverein im Hinrundenspiel vor fünf Wochen war für den FV so etwas wie der Wendepunkt der bisherigen Runde. Seitdem gelangen den Schützlingen von Trainer Amir Mustafic dank verbesserter Leistungen elf Punkte aus fünf Begegnungen, und dadurch konnte das junge Team jede Menge Selbstvertrauen tanken. Zuletzt konnten sogar erstmals in dieser Spielzeit zwei Siege in Folge geholt werden, und der 1:0-Sieg gegen den VfB Ginsheim vom letzten Sonntag war in doppelter Hinsicht wichtig. Denn gegen das Schlusslicht vom Altrhein wurden nach dem 2:0-Sieg im Hinspiel sechs Punkte gebucht, die auf jeden Fall behalten werden. Da Zeilsheim auf Rang drei steht und nach dem 2:0-Sieg beim Tabellenzweiten Hadamar Richtung Playoffs tendiert, könnte die Partie in der Zwischenabrechnung aus der Wertung fallen. Doch Mustafic möchte in keinster Weise etwas abschenken, der Coach verweist darauf, »dass wir noch gar nicht wissen, ob es Zeilsheim tatsächlich in die Aufstiegsrunde schafft«. Ohnehin ist der Vilbeler Coach generell nicht dafür bekannt, irgendwelche Spiele motivationslos abzuschenken. Erst recht nicht nach dieser Erfolgsserie: »Wir erzielen jetzt mehr Tore, agieren in der Abwehr stabiler und lassen nicht mehr so viele Chancen für den Gegner zu. Zeilsheim ist natürlich Favorit, aber wir sind nicht chancenlos.«

VfB Ginsheim - Türk Gücü Friedberg (Sonntag, 14.30 Uhr): Nach dem historischen Pokaltriumph ist für die Friedberger wieder Hessenliga-Alltag angesagt. Nachdem der letzte Träumer den Zug Richtung Aufstiegsrunde hat abfahren sehen, müssen nun Punkte her, um mit einem guten Punktepolster in die Playdowns zu starten. Beim Tabellenletzten in Ginsheim ist das besonders wichtig. Was nimmt die Mannschaft also von der Pokalschlacht am Mittwoch mit? Trainer Carsten Weber sagt dazu: »Ich hoffe, nicht allzu schwere Beine, weil das Spiel viel Substanz gekostet hat. Es ist einfach ein tolles Erfolgserlebnis. Ich hoffe, dass wir mit diesem Spirit und der Gemeinschaft weitere Spiele gewinnen können, da wir auch in den letzten Wochen keinen schlechten Fußball gespielt haben.«



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos