08. Mai 2022, 22:35 Uhr

Fußball

Kreisliga A: Party in Kaichen - Rockenberg schlägt Ober-Hörgern

Nachdem der FC Kaichen am Freitag die Korken knallen ließ, ist auch dem A-Liga-Zweiten aus Wohnbach und Berstadt der Aufstieg kaum noch zu nehmen. Am Sonntag patzten die Konkurrenten.
08. Mai 2022, 22:35 Uhr
Avatar_neutral
Von Sascha Kungl
Der FC Kaichen feierte am Freitagabend nach dem Erfolg über den SSV Heilsberg den seit Donnerstag feststehenden Aufstieg in die Kreisoberliga. Die Fans sangen der Mannschaft dabei ein selbst komponiertes Lied. Nebelschwaden, Bengalos und Sektduschen verwandelten den Sportplatz in eine riesige Partyzone. (Foto: Jürgen Kessler (Kessler-Sportfotografie))

In der Fußball-Kreisliga A Friedberg triumphierten in allen sieben Begegnungen des Wochenendes die Heimmannschaften. Dabei ist die erste Entscheidung der Saison bereits am Freitag gefallen: Tabellenführer FC Kaichen steht sieben Spieltage vor dem Rundenende als erster Aufsteiger in die Kreisoberliga fest. Den Sprung ins Oberhaus des Fußballkreises nach einer bisher beinahe makellosen Saison feierten die Kaichener am Freitag nach dem 10:2-Kantersieg gegen den SSV Heilsberg feucht fröhlich unter den eigens für diesen Abend gedichteten Gesängen ihrer Fans. Auch die SG Wohnbach/Berstadt ist nach dem 2:0-Heimerfolg gegen den Traiser FC am Sonntagnachmittag weiterhin auf Aufstiegskurs, zumal die Verfolger aus Ober-Hörgern (0:1 in Rockenberg) und Ockstadt (1:2 in Ober-Mörlen) in ihren Auswärtsspielen patzten.

Hochspannung herrscht derweil im Abstiegskampf nach dem 2:0-Sieg von Tabellenschlusslicht SV Steinfurth II im Kellerduell gegen die SG Oppershofen. Während die Rosendörfler ihren Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz auf zwei Punkte verkürzten, trennen auch den Rangzwölften aus Hoch-Weisel nur fünf Zähler von der Abstiegszone. Die Partie zwischen dem SV Germania Schwalheim und dem SKV Beienheim II musste vonseiten der Gäste coronabedingt abgesagt werden.

SV Steinfurth II - SG Oppershofen 2:0 (0:0): Das Tabellenschlusslicht aus Steinfurth bestimmte das Spielgeschehen, während die Gäste bei Kontern stets gefährlich waren. Kurz vor der Halbzeitpause hatte Konstantin Schreiner die Oppershofener Führung auf dem Fuß, scheiterte aus aussichtsreicher Position jedoch an Steinfurths Torhüter Tom Bayer (40.). Auch fünf Minuten nach Wiederanpfiff fehlte der Bellersheim-Elf das Quäntchen Glück, als ein 18-Meter-Freistoß von Schreiner nur die Latte traf. Tim Ertl brachte die Platzherren in der 62. Minute nach Querpass von Eric Meyer auf die Siegerstraße - 1:0. Sieben Minuten später besorgte Joshua Schwer mit einem von Norman Thurow an Philipp Böhm verwirkten Strafstoß den 2:0-Endstand.

SV Ober-Mörlen - SV Germania Ockstadt 2:1 (1:1): Die Gäste waren zu Beginn die bessere Mannschaft und gingen folgerichtig nach zwölf Minuten durch Aron Schütz in Führung. Marco Epp egalisierte diese in der 27. Minute mit einer sehenswerten Einzelleistung. Kurz vor der Pause scheiterte Germania-Akteur Olcay Sancar vom Elfmeterpunkt an Ober-Mörlens Keeper Kevin Barclay (40.). Auch nach dem Seitenwechsel blieb es ein Duell auf Augenhöhe, das Maksym Braslavskiy in der 89. Minute zugunsten der Heimelf drehte. In der Nachspielzeit konnte Barclay den zweiten Ockstädter Elfmeter von Schütz parieren und seiner Mannschaft damit die drei Punkte sichern.

TuS Rockenberg - TFV Ober-Hörgern 1:0 (1:0): In einer kampfbetonten Partie verfehlte Philipp Landvogt das Gästegehäuse nach zehn Minuten nur knapp. TFV-Spielertrainer Christian Teschner hatte in der ersten Halbzeit eine gute Kopfballchance (20.), wurde über weite Strecken der Partie von TuS-Akteur Luca Verwiebe aber aus dem Spiel genommen. Nachdem Marius Wetz nach einer halben Stunde in TFV-Keeper Sven Richter seinen Meister gefunden hatte, erzielte Adrian Herbert mit einem satten 22-Meter-Freistoß den Treffer des Tages (42.). Auch nach dem Seitenwechsel blieben Torchancen Mangelware. In der 60. Minute traf Tim Schmandt mit einem 20-Meter-Schuss die Latte. Auf der Gegenseite scheiterte Landvogt erneut am glänzend aufgelegten Richter.

KSG 1920 Groß-Karben - FC Nieder-Florstadt 3:1 (1:1): Die Hausherren verpassten es in der ersten Halbzeit, aus ihrer spielerischen Dominanz Kapital zu schlagen. Auf der Gegenseite traf Tugay Yaya in der 25. Minute zur Nieder-Florstädter Führung. Kurz vor der Pause zeichnete Vladimir Traudt nach Flanke von Serhat Bagriacik für den 1:1-Ausgleichstreffer der KSG verantwortlich (44.). Auch nach dem Seitenwechsel hatten die 1920er ein deutliches Chancenplus. Nachdem Omar Mohammad an Gästekeeper Pascal Seidel gescheitert war, brachte der eingewechselte Refik Memovic seine Farben per Direktabnahme nach Flanke von Özgür Genc in Führung. Für die Entscheidung sorgte Memovic eine Viertelstunde vor Schluss aus dem Gewühl heraus mit seinem zweiten Treffer des Tages.

FSV Kloppenheim - SV Hoch-Weisel 2:1 (0:0): Beide Mannschaften boten den Zuschauern bei sonnigem Wetter am Kloppenheimer Hang spielerisch schwere Kost. »Vor allem in der ersten Halbzeit war vieles Stückwerk«, räumte Kloppenheims Trainer Siegbert Freienstein ein. Die größte Chance im ersten Durchgang hatte Gianluca Campagna, dessen Kopfball das Hoch-Weiseler Tor in der 25. Minute nur knapp verfehlte. Eine Viertelstunde nach dem Wiederanpfiff traf Campagna vom Elfmeterpunkt zum 1:0 für die Heimelf. »Nach dem Führungstreffer haben wir besser gespielt und uns einige Torchancen erarbeitet«, konstatierte Freienstein. In der 68. Minute traf Campagna per Kopf den Pfosten, ehe der Kloppenheimer Stürmer nur fünf Minuten später im Eins-gegen-eins an Gästekeeper Rick Bieber scheiterte. Aus heiterem Himmel kamen die Gäste in der 79. Minute durch einen von Konstantinos Kyriakidis an Dominic Nicolai verwirkten und von Tim Ludwig souverän verwandelten Elfmeter zum 1:1-Ausgleich. Die Platzherren hatten jedoch noch einen Pfeil im Köcher: Rafal Kowalski sicherte seiner Elf mit einem strammen Schuss aus 16 Metern den Last-Minute-Sieg.

SG Wohnbach/Berstadt - Traiser FC 2:0 (0:0): In einer ereignisarmen ersten Halbzeit fand der Tabellenzweite gegen tiefstehende Gäste keine Lösungen. Die besseren Torchancen sahen die Zuschauer auf der Gegenseite durch die Geißböcke. Nach einer Viertelstunde traf Lucio Bingel den Außenpfosten, ehe Waldemar Grot in der 32. Minute aus spitzem Winkel an SG-Keeper Tautvydas Tazokas scheiterte. Die Hausherren verzeichneten in der 20. Minute ebenfalls einen Aluminiumtreffer von Christopher Melius, während Jimmy Lee Lachmann kurz vor der Pause aus acht Metern knapp am Tor vorbeizielte. Fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff ließ Robert Metz nach punktgenauer Flanke von Grot die große Chance zur Traiser Führung ungenutzt. Mit einem Doppelschlag brachten Sebastian May (65./nach Ecke Michael Döhring) und Jimmy Lee Lachmann (68./aus zwölf Metern an den Innenpfosten und dann ins Tor) die Hausherren auf die Siegerstraße. In der Nachspielzeit setzte TFC-Spielertrainer Sebastian Müller einen Kopfball an den Pfosten.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos