24. Oktober 2021, 21:42 Uhr

Fußball

Kreisoberliga: VfB Friedberg im 11-Uhr-Derby aufgeweckter

Der VfB Friedberg setzte sich bei Türk Gücü Friedberg II mit 4:2 durch. Derweil schob sich der SV Nieder-Weisel auf Platz zwei in der Kreisoberliga.
24. Oktober 2021, 21:42 Uhr
Avatar_neutral
Von Thomas Brannekämper
Emirkan Kilic (Türk Gücü Friedberg II) fährt Othmane Louaddi (l., VfB Friedberg) in die Parade. Der VfB gewinnt das Derby in Ober-Rosbach. FOTO: NICI MERZ

Im Verfolgerduell der Fußball-Kreisoberliga Friedberg konnte der SV Nieder-Weisel den Dorn-Assenheimer Patzer vom Freitag (2:4 gegen Rendel) nutzen und beim SV Bruchenbrücken einen 3:0-Erfolg feiern. Somit sind die Butzbacher Vorstädter nun Verfolger Nummer eins der TSG Ober-Wöllstadt. Ebenfalls in der Fremde konnte der FC-Ober-Rosbach dreifach punkten, in Nieder-Wöllstadt setzte sich die Pätzold-Elf mit 2:1 durch. Und auch das Friedberger Derby ging an die Gastmannschaft. Der VfB Friedberg konnte bei der Hessenliga-Reserve von Türk Gücü Friedberg mit 4:2 die Oberhand behalten. Einen Heimsieg fuhr derweil die Spvgg. 08 Bad Nauheim bei ihrem 4:2-Erfolg über den SC Dortelweil II ein. Geteilt wurden die Punkte in Staden beim 1:1 zwischen der gastgebenden Teutonia und der FSG Burg-Gräfenrode.

Türk Gücü Friedberg II - VfB Friedberg 2:4 (1:2): Im Rahmen des Eventtages der Gastgeber wurde die Partie bereits um 11 Uhr am Vormittag angepfiffen. Und die Gäste kamen in diesem Friedberger Derby ausgeschlafener daher. Ausdruck dessen war die frühe Führung durch Waldemar Patzwald (11.). Zwar konnte die Leihgabe aus dem Hessenligakader, Shelby Printemps, ausgleichen (16.), doch Saber Ben Neticha erzielte fast mit dem Pausenpfiff die erneute Gästeführung (43.). Auch in der zweiten Halbzeit erwies sich die Mannschaft von VfB-Rainer Pausch aufgeweckter. Dominique Ware stellte kurz nach der Pause die Weichen auf Auswärtssieg (50.). Printemps mit seinem zweiten Tagestreffer weckte bei Türk Gücü II zwar nochmals Hoffnung (70.). Doch die Burgfeldmannen ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Ben Neticha mit seinem ebenfalls zweiten Tagestreffer konnte kurz vor Schluss mit dem 4:2 endgültig den Deckel auf die Partie machen.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Langlitz. - Zuschauer: 50. - Tore: 0:1 (11.) Patzwald, 1:1 (17.) Printemps, 1:2 (43.) Neticha, 1:3 (50.) Ware, 2:3 (70.) Printemps, 2:4 (86.) Neticha

SV Nieder-Wöllstadt - FC Ober-Rosbach 1:2 (1:2): »Nach dem starken Pokalspiel unter der Woche hat die Mannschaft heute nicht in die Spur gefunden. Mangelnde Laufbereitschaft und schwaches Zweikampfverhalten haben zu einer verdienten Niederlage gegen unsere Gäste aus Rosbach geführt«, zeigte sich Nieder-Wöllstadts Pressesprecher Walter Nebel wenig begeistert von der Darbietung der Roten. Zwar hatte Yumit Myustedzheb gleich zu Beginn die Führung für die Gastgeber auf dem Fuß, doch er verzog knapp. Wie es besser geht, zeigte auf der Gegenseite David Gomez Saric, sein Flachschuss bedeutete die frühe Gästeführung (6.). Wöllstadt konnte danach zwar durch Mevla Yigit ausgleichen (16.), hatte jedoch Pech, dass dem selben Spieler nur eine Minute später sein zweiter Treffer wegen Abseits aberkannt wurde. Michel Werland erzielte danach die nicht unverdiente Pausenführung für die Gäste (32.). »Über Durchgang zwei hüllen wir besser den Mantel des Schweigens, hier hatten nur die Gäste noch zwei Möglichkeiten. Es war unsere schwächste Saisonleistung«, lautete Nebels Fazit nach dem Abpfiff.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Schwarz. - Zuschauer: 85. - Tore: 0:1 (6.) Saric, 1:1 (17.) Yigit, 1:2 (32.) Werland.

Später Elfer kostet Staden den Sieg

SV Teutonia Staden - FSG Burg-Gräfenrode 1:1: (1:0): Staden war in der ersten Halbzeit klar Herr im Haus. Mehrere vergeben Chancen, unter anderem durch Johannes Gies, und ein nicht gegebenes Abseitstor dienten als Beleg. Um so größer war der Jubel, als Otto Weber zur verdienten Pausenführung für die Gastgeber traf. »Durchgang zwei war dann eher langatmig, beide Mannschaften behakten sich im Mittelfeld, viele Foulspiele prägten hier die Partie«, fasste Stadens Pressewart Dieter Richter diesen Zeitraum zusammen. Erst in der Schlussviertelstunde wurde es wieder munterer, es gab Chancen auf beiden Seiten. Und so kamen die Gäste noch zum Ausgleich. Einen aus Teutonen-Sicht umstrittenen Foulelfmeter konnte Philipp Gürkan zum am Ende gerechten 1:1 Endstand verwandeln (85.).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Schreiber. - Zuschauer: 60. - Tore: 1:0 (44.) Weber, 1:1 (85.) FE Gürkan.

SV Bruchenbrücken - SV Nieder-Weisel 0:3 (0:0): »In der ersten Halbzeit konnten wir das Spiel noch recht ausgeglichen gestalten. In der zweiten Halbzeit hat sich dann doch bemerkbar gemacht, dass wir mit dem letzten Aufgebot angetreten sind. Und dann hat man eben gegen eine Spitzenmannschaft wie Nieder-Weisel ganz schlechte Karten, noch mal ins Spiel zu finden«, zog Bruchenbrückens Trainer Henry Schmidt ein nüchternes Fazit nach Spielschluss. So war das 1:0 für die Gäste, erzielt durch Sebastian Volp (53.), schon eine Art Vorentscheidung. Konnte der Torschütze doch von einem Abstimmungsfehler in der Abwehr profitieren. Danach spielten die Butzbacher Vorstädter das ganze routiniert nach Hause: Pascal Rohe (78.) und Jannik Schäfer (90.) konnten die weiteren Treffer für den neuen Tabellenzweiten erzielen.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Seifert. - Zuschauer: 70. - Tore: 0:2 (53.) Sebastian Volp, 0:2 (78.), Rohe, 0:3 (90.) Schäfer.

SpVgg 08 dreht Partie zum 4:2

SpVgg 08 Bad Nauheim - SC Dortelweil II 4:2 (2:2): Die Gastgeber wurden gleich mal kalt erwischt. Ember Hausner unterlief nach einer scharfen Hereingabe ein klassisches Eigentor (3.). Doch geschockt zeigten sich die Kurstädter keineswegs. Erik Allesandro nahm Maß - sein Schuss schlug zum schnellen 1:1-Ausgleich unter der Latte ein (6.). Danach beruhigte sich das Spiel etwas, ehe Ralf Widmann mit seinem Treffer Dortelweil erneut in Führung bringen konnte (41.). Doch die Gastgeber hatten erneut eine schnelle Antwort parat, Salvatore Russo glich postwendend erneut aus (2:2). Halbzeit zwei bestimmten dann die Nullachter. Ausdruck dessen war die erstmalige Führung, erzielt durch Maher Al Hassan (58.), die nach einem mustergültigen Konter, abgeschlossen durch Fran David Jimenez (90.), noch ausgebaut werden konnte. »Gegen gut dagegen haltende Gäste haben wir diese Führung nach Hause gebracht, auch wenn der Sieg um ein Tor zu hoch ausgefallen ist«, zeigte sich Bad Nauheims Vorsitzender Oliver Michel zufrieden mit der Vorstellung der Kurstädter.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Seyed Zavari. - Zuschauer: 50. - Tore: 0:1 (3.) ET Hausner, 1:1 (6.) Alessandro, 1:2 (41.) Widmann, 2:2 (43.) Russo, 3:2 (58.) Al Hassan, 4:2 (90.) Jimenez.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos