02. Dezember 2011, 22:03 Uhr

»Die Stadt Friedberg wird Kopf stehen«

(mn) Bunt, quirlig und lebendig solle es werden, hofft Michael Keller, der Bürgermeister. Kopf stehen werde die Stadt Friedberg, versprach im Überschwang gar Rolf Dieter Beinhoff, der Präsident des Hessischen Turn-Verbandes.
02. Dezember 2011, 22:03 Uhr
Vorfreude auf das Landesturnfest in Friedberg vermitteln (von links) Ulrich Müller (Vizepräsident im Hessischen Turn-Verband), Katja Reutzel (Stellv. Turngau-Vorsitzende), Rosel Schleicher (Turngau-Vorsitzende), Helmut Betschel-Pflügel (1. Kreisbeigeordneter), Bürgermeister Michael Keller, Landrat Joachim Arnold, Rolf Dieter Beinhoff (Präsident des Hessischen Turn-Verbandes), Günter Sedlak (Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Oberhessen) und Dorothee Hoffmann (Pressesprecherin Lotto Hessen). (Foto: pv)

Zwischen 6000 und 8000 Teilnehmer sowie mehrere tausend Besucher werden vom 6. bis 10. Juni 2012 zum 14. Landesturnfest in der Kreisstadt erwartet. Rund sieben Monate vor Eröffnung des größten Breitensportfestes in Hessen informierten am Freitag in der Villa Trapp der Sparkasse Oberhessen neben Keller und Beinhoff auch Landrat Joachim Arnold und Rosel Schleicher als Vorsitzende vom Turngau Wetterau/Vogelsberg über den Stand der Vorbereitungen, ehe Günter Sedlak (Vorstandsvorsitzender der Sparkasse) und Dorothee Hoffmann (Pressesprecherin Lotto Hessen) symbolisch Sponsorenverträge unterzeichneten. Die Wetterauer Zeitung unterstützt das Turnfest als Medienpartner.

»Diese Veranstaltung wird das Stadtbild prägen. Auch wenn das in der Vergangenheit so mancher im Vorfeld nicht glauben wollte«, sprach Rolf Dieter Beinhoff als HTV-Vorsitzender aus seiner Erfahrung heraus. 300 Wettkämpfe in 25 Sportarten werden angeboten und belegen die Vielfalt der »nach der Fußballspielen von Eintracht Frankfurt größten Sportveranstaltung Hessens«. Den Mittelpunkt bilden natürlich die Turnfest-Wettkämpfe und Mehrkampf-Meisterschaften, allerdings »handelt sich um ein Turnfest, und deshalb wird bei der Jugend wie auch bei den Senioren das Feiern nicht zu kurz kommen«, sagt Beinhoff.

Zentraler Ort des Turnfests ist die Seewiese. »Die findet man in keinem Navigationsgerät, aber in den Herzen und Köpfen der Bevölkerung«, weiß Bürgermeister Michael Keller. Neben einem Zirkus- und einem Ovag-Zelt werden drei Nebenzelte aufgestellt. Friedberg lasse ein »Turnfest der kurzen Wege« erwarten. Der Anfrage, das Turnfest in Friedberg auszurichten, habe er von Beginn an positiv gegenübergestanden und die Bemühungen entsprechend vorangetrieben. »Hier stehen noch die eigentlichen Werte im Vordergrund; jenseits von Kommerz und der VIP-Logen.« Friedberg stehe bereit, wolle die Chance als Gastgeber wahrnehmen.

Landrat Joachim Arnold verwies auf die »enorme Infrastruktur mit zehn Sporthallen auf engstem Raum«, den »Fokus« in den Friedberg über die Rhein-Main-Region hinaus rücken werde und die Vielfältigkeit und Flexibilität der Turner, die Wettkämpfe und Showacts in diesen fünf Tagen zusammenführen. »Ich freue mich auf die Turner-Familie«, sagt Arnold. »Und in einer Familie gehört es dazu, den Tag morgens gemeinsam mit einem Frühstück zu beginnen und ihn abends gemeinsam zu beenden«.

Rosel Schleicher, die Turngau-Vorsitzende, sieht derzeit »eine Motivationskugel durch die Wetterau und den Vogelsberg« rollen. Das Helferpotenzial - gerade für die 24-Stunden-Betreuung der Gäste in den neun Friedberger Schulen - sei da. Die TG Friedberg, den TV Berstadt, die SG Stammheim, die Büdinger Turnerschaft und Eintracht Glauberg, die allesamt schon die Betreuung einer Schule zugesagt hätten, nannte Schleicher exemplarisch und spricht von einer »Aufwertung der Sportregion Wetterau.«

Mit der Eröffnungs- und Abschlussfeier, der Turnfest-Gala, dem Festzug, dem Oldie-abend, der International Acadamy Ollerup, der HTJ-Party, dem Showgruppen-Wettbewerb »Rendezvous der Besten«, dem Konzert des Landesblasorchesters, dem Tanznachmittag, der turnhistorischen Ausstellung und dem Gottesdienst nannten die Organisation zugleich die bislang geplanten Veranstaltungen. Mitmachangebote wie eine Stadtrallye, ein Orientierungslauf, ein Fitness-Test oder auch ein Spielparcours ergänzen die breite Angebotspalette. Die Ausschreibung und komplette Übersicht ist ab der kommenden Woche auf der Internet-Präsenz des Hessischen Turn-Verbandes nachzulesen. Anmeldeschluss ist der 15. März 2012.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Eintracht Frankfurt
  • Fitnesstests
  • Friedberg
  • Joachim Arnold
  • Michael Keller
  • Sparkasse Oberhessen
  • Sportveranstaltungen
  • TG Friedberg
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos