11. September 2022, 20:33 Uhr

Gümbel vernagelt Kasten

11. September 2022, 20:33 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Zu spät: Der Heuchelheimer Moritz Bender hat den Dutenhofener Tobias Mühlhans (rechts) nicht ganz fair gestoppt. Die TSF sind letztlich chancenlos. Foto: Bär

Zum Auftakt in die Saison der Handball-Landesliga Mitte war die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen III zu Gast in der Sporthalle Heuchelheim. Die TSF verloren das Heimspiel vor 160 Zuschauern mit 18:24 (8:12) und mussten sich im Derby somit geschlagen geben.

TSF Heuchelheim - Dutenhofen/M. 18:24

Es war ein zerfahrenes Spiel, in dem die beiden Abwehrreihen zwar gut standen, im Angriff jedoch - gerade auf Seiten der Heuchelheimer - zu viele Fehlwürfe und technische Fehler passierten.

Den Start verschliefen die Gastgeber komplett, die HSG ging nach sieben Minuten mit 4:0 in Führung. TSF-Rückraumspieler Lukas Foos war es dann, der in der achten Minute den ersten Heimtreffer erzielen konnte, und das ausgerechnet in Unterzahl.

Doch auch die Gäste, gerade aus der Bezirksoberliga aufgestiegen, kamen nicht so richtig in Gang. Beim Stand von 2:6 in der 18. Spielminute vergab Heuchelheims Neuzugang Jan Reuschling bereits seinen zweiten Strafwurf, insgesamt konnten die TSF keinen der ersten vier Siebenmeter im Tor unterbringen.

Florian Gümbel im Kasten der Gäste machte seine Sache richtig gut. Zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff war es Rechtsaußen Jan-Felix Kaluza, vor der Saison von der SG Rechtenbach gekommen, der das Ergebnis aus Sicht der Gastgeber wieder etwas verbesserte, als er zum 8:10 traf. Die letzte Aktion des ersten Durchgangs gehörte aber erneut den Dutenhofenern, als Rechtsaußen Malte Höhn per Gegenstoß zum 8:12 Pausenstand traf.

Auch in der zweiten Halbzeit verbesserte sich das Spiel nicht wirklich. Zunächst verkürzte TSF-Linksaußen Felix Brühl auf drei Treffer (10:13, 35.), dann aber folgte ein vorentscheidender Sechs-Tore-Lauf der Gäste, den Julian Wallwaey per Siebenmeter vollendete (10:19, 44.). Zwar gelang es der Heimmannschaft, das Ergebnis noch etwas zu verbessern, gefährlich wurden sie dem Aufsteiger aber nicht mehr.

Ein sichtlich enttäuschter Claus Well, Trainer der Heuchelheimer, klagte nach dem Spiel vor allem über die Offensive. »Das war heute ganz, ganz schlecht, was wir da vorne gemacht haben. Heute hat einfach nichts gestimmt im Angriff. Generell war es kein gutes Landesliga Spiel. Da muss in den nächsten Wochen von uns deutlich mehr kommen.« Nächsten Samstag reist seine Mannschaft zur HSG Goldstein/Schwanheim, die Dutenhofener empfangen am Sonntag zu Hause die HSG Lumdatal.

TSF Heuchelheim: Winter, Geier; Reuschling (4), Foos (3), Kaluza (2), Hoffmann (1), Brühl (2), Kunz, Weber, Bender (1), Rinn (1), Kröck, Ziems (4/3)

HSG Dutenhofen/Münchholzhausen III: Gümbel, Kraft; J. Wallwaey (7/4), Kinzenbach (2), Höhn (3), Loh, L. Wallwaey (2), Schaus (3), Wenzel, Kaiser, Müller, L. Weimer (2), Mühlhans (2), J. Weimer (3)

Zuschauer: 160 - SR: Kempf/Wirth - Zeistrafen: 6:12 in Minuten - Siebenmeter: 7/3:4/4



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos