02. Dezember 2021, 17:32 Uhr

Kampf gegen verhexte Saison

02. Dezember 2021, 17:32 Uhr
ZY

Wer den Verlauf der Zweitliga--Saison der Bender Baskets Grünberg verfolgt, der weiß, dass es derzeit wie verhext ist. Zuletzt musste das Spiel in Jena abgesagt werden, weil die Mannschaft im Stau stecken blieb.

Das bedeutete eine automatische Niederlage für Coach René Spandauws Team. Zumindest das kann in der kommenden Begegnung nicht passieren, denn am 11. Spieltag empfangen sie die ChemCats aus Chemnitz. in eigener Halle. Beeindruckende sieben Siege bei nur drei Niederlagen weist die Mannschaft von Headcoach Thomas Seltner momentan auf.

Baskets Grünberg - Chemnitz (So. 16.30)

Unter seinen extrem jungen Korbjägerinnen findet sich dabei viel Qualität. Point Guard Nicole Brochlitz ist zwar mit ihren 1,69 Meter klein und mit ihren 17 Jahren scheinbar noch unerfahren. Sie ist aber dafür extrem flink, weiß sich im One-on-One gut durchzusetzen und lenkt ihr Team sehr geschickt. Die erfahrene Tereza Kracikovà räumte schon bei den Krofdorf Knights extrem gut die Bretter auf und setzte sich oft genug gegen ihre Center-Konkurrentinnen in der Offense durch. Mit 1,86 Meter ist auch Power Forward Lilli Fröhlich eine leidenschaftliche Rebounderin, die dennoch immer wieder für zweistelliges Scoring sorgen kann.

Unter der Top fünf der Liga sind die Cats allerdings die offensiv schwächste Mannschaft. Bei ihrer Bilanz kommen sie auf gerade einmal 58 Punkte pro Spiel. Zieht man zum Vergleich die genauso erfolgreiche Alba aus Berlin heran, so kommen diese auf 77 Punkte pro Spiel.

Bringen die Baskets also die starken Rebounderinnen der Cats unter Kontrolle, setzen sie Chemnitz in der Offensive unter Druck, sorgen bei sich selbst dann noch für hochprozentige Würfe - bei Verzicht auf ihre berühmt-berüchtigten wilden Wurfversuche - so stehen die Chancen gar nicht so schlecht für Grünberg. Einen Sieg könnten sie in dieser unwirklichen Saison bisher wirklich gebrauchen.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos