20. Mai 2022, 18:43 Uhr

Mit Schwung aus Pokalcoup

20. Mai 2022, 18:43 Uhr
RBI
Weiter und immer weiter: TuBa hat das nächste Spiel vor Augen. Foto: Schepp

Mit dem 6:4-Pokalerfolg gegen den klassenhöheren FSV Fernwald im Rücken geht der FC Turabdin Babylon Pohlheim in der Fußball-Verbandsliga morgen (Anpfiff 15 Uhr) in die Partie gegen den FC Germania Schwanheim.

TuBa Pohlheim - Germania Schwanheim (Sonntag, 15 Uhr)

Aber das Erreichen des Finales im SWG-Kreisopokal, bei dem Kevin Rennert (2), Philipp Basmaci (2), Gino Parson und Marius Klotz die Treffer beisteuerten, überraschte TuBa-Trainer Josef Jacob nicht besonders: »Ich habe uns auch vorher trotz des Klassenunterschieds schon als nicht viel schlechter als die Fernwalder gesehen. Das 6:4 ist sogar blöd, denn nach dem 6:1, als Fernwald schon tot war, sind wir nachlässig geworden und haben noch drei Treffer kassiert.«

Morgen in Holzheim wartet der Liga-Alltag mit der Partie gegen den Tabellenvorletzten aus dem Frankfurter Stadtteil, der bereits zehn Zähler hinter den Nicht-Abstiegsplätzen liegt. Schwanheims Spiel in Breidenbach wurde am letzten Mittwoch wegen der Europapokal-Übertragung von Eintracht Frankfurt in Sevilla abgesagt, zuvor hatte der Tabellensiebzehnte beim 1:4 in Steinbach eine ihrer 18 Saisonniederlagen kassiert. Während die Jacob-Truppe beim FV Biebrich 02 einen 5:0-Erfolg gefeiert hatte.

»Im Hinspiel in Schwanheim haben wir schlecht gespielt«, erinnert sich Jacob noch an das 1:1 am vierten Spieltag, macht aber für morgen deutlich: »Die Tabelle lügt nicht, die Germania ist Vorletzter, da müssen wir die Aufgabe souverän über die Bühne bringen.« Auf die verletzten Dominik Zeller und Sleyman Nohman muss Jacob morgen ebenso verzichten wie auf den privat verhinderten Basmaci, der zuletzt gesperrte Albano Sidon ist wieder dabei.

Aufgebot des FC TuBa Pohlheim: Yamann, Can, Klotz, Chabou, Dursun, Parson, Rennert, Basmaci, Krasniq, Marankoz, Bathomene, Hamann, Cosby, Göktas, Celik.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos