10. April 2022, 19:39 Uhr

TuBa feiert große Gala

10. April 2022, 19:39 Uhr
TSU

Dank einer von A bis Z klasse Vorstellung ist es dem FC TuBa Pohlheim gelungen, dem Klassenprimus TSV Steinbach II die erste Saisonniederlage beizubringen. Durch den 3:1-Sieg für die auf dem Kunstrasen in Garbenteich fulminant auftretenden Hausherren riss die Super-Serie der Gäste, die sage und schreibe 22 Partien ungeschlagen geblieben waren.

TuBa Pohlheim - TSV Steinbach II 3:1

TSV-Trainer Maik Six nahm das Ende des Erfolgsritts sportlich hin: »Irgendwann kommt auch mal ein Spiel, das du verlierst. Das ist ja Verbandsliga-Fußball. Jetzt müssen wir eben versuchen, eine neue Serie zu starten.« Six erkannte die Überlegenheit der Truppe aus Holzheim ohne Umscheife an: »Pohlheim war in allen Belangen einen Schritt schneller und auch bissiger.« Der Trainer des Gewinners, Josef Jacob, war verständlicherweise voll des Lobes für seine Schützlinge: »Meiner Meinung nach hätten wir noch zwei Tore mehr machen müssen. Wir sind gut drauf, das war eine überragende Mannschaftsleistung. Es macht einfach Spaß, wenn du so einen kleinen Lauf hast.«

Beide Teams hatten einige Ausfälle zu kompensieren, was der Celik-Elf weniger Schwierigkeiten bereitete. TuBa gehörte eindeutig der erste Durchgang. Lauf- und extrem zweikampfstark präsentierten sich die Pohlheimer, die mit aggressivem Anlaufen und schnörkellosem Offensivfußball dem Geschehen klar ihren Stempel aufdrückten.

Resultat waren einige gute bis sehr gute Möglichkeiten. So in der sechsten Minute Liridon Krasniq, der vor Maximilian Pauli auftauchte und am Steinbacher Keeper scheiterte. Drei Zeigerundrehungen darauf verzog Ahmet Marankoz knapp und im der 22. Minute verfehlte Rennert das Ziel aus spitzem Winkel. Krasniq fand anschließend bei seinem zweiten Versuch erneut seinen Meister in Pauli (37.), um unmittelbar darauf im dritten Anlauf das überfällige 1:0 zu erzielen. Und im Grunde genommen war das überhaupt keine Torchance, die er nutzte. Bei schwierigen Windbedingungen flog die Flanke Krasniqs in die Maschen, Pauli machte eine unglückliche Figur (38.).

Auf Steinbacher Seite waren lediglich ein Kopfball von Marvin Hartmann (3.) und eein Eckstoß von Marcel Georg (14.), den Rennert aus der Gefahrenzone bugsierte, zu notieren. Drei Minuten waren im zweiten Abschnitt absolviert, als Marankoz den Querpass von Rennert zum 2:0 vollstreckte.

TuBa sprühte vor Spielfreude, konnte daraus aber erst in der 66. Minute erneut Kapital schlagen. Kapitän Albano Sidon schob die Ecke Gino Parsons zum 3:0 über die Linie. Die Regionalliga-Reserve durfte anschließend nur kurzzeitig Hoffnung schöpfen. Hüsni Tahiri verwandelte einen Freistoß sensationell in den Winkel (74.), ehe TuBa-Schlussmann Mustafa Yaman mit dem Fuß gegen Sebastian Schneider rettete. Statt den Anschluss zu markieren, hatte der Tabellenführer in der Schlussphase das eine oder andere Mal Glück, dass Rennert und Marankoz das Ergebnis nicht noch in die Höhe schraubten.

FC TuBa Pohlheim: Yaman - Nohman, Hamann, Sidon, Klotz - Dursun, Parson - Rennert (90. Simon), Göktas, Krasniq (85. Cosby) - Marankoz.

TSV Steinbach II: Pauli - Olizzo, Hartmann (55. Eleuch), Georg - Bedenbender (87. Wadolowski), Bellinghausen, Wirtz, Tahiri - Mühl (60. Goldbach) - Theis, Schneider.

Tore: 1:0 Krasniq (38.), 2:0 Marankoz (49.), 3:0 Sidon (66.), 3:1 Tahiri (74.). - Schiedsrichter: Müller (Borsdorf/Harb). - Zuschauer: 140.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos