24. März 2022, 22:10 Uhr

Vier Valentin-Tore bringen keinen Punkt

24. März 2022, 22:10 Uhr
MOL

Die FSG Wettenberg hat wichtige Punkte im Kampf um den Gruppenliga-Klassenerhalt leichtfertig aus der Hand gegeben. Trotz eines starken Beginns, einer zwischenzeitlichen 2:0-Führung und eines Viererpacks von Florian Valentin unterlag das Team von Trainer Bastian Panz der SG Waldsolms am Donnerstagabend mit 4:5 (2:2).

FSG Wettenberg - SG Waldsolms 4:5 (2:2): Keine Minute war in Launsbach gespielt, da war der FSG-Blitzstart bereits perfekt. Nach Steilpass von Leon Walpert schoss Valentin zur 1:0-Führung ein. Kaum hatte der SGW-Torhüter den Ärger über den ersten Gegentreffer verdaut, da musste er schon wieder hinter sich greifen, weil Valentin (8.) nach Doppelpass mit Walpert zum 2:0 eingeschossen hatte. Bei weiteren »Hundertprozentern« hätten Valentin (16.) und Walpert (18.) für die Panz-Elf erhöhen müssen.

Die Tatsache, dass der FSG dies allerdings nicht gelang, sollte sich rächen, denn nach gut 25 Minuten war die Henrici-Truppe im Spiel angekommen, wurde stärker und kam nach einer ganzen Fehlerreihe der Gastgeber nach 37 Minuten zum 1:2 durch Fabian Wojtowicz. Und praktisch mit dem Halbzeitpfiff konnte Erik Diehl nach einer Flanke freistehend einnicken und sorgte nach dem Waldsolmser Katastrophenstart sogar noch für das Pausen-2:2.

Dass die Partie in Hälfte zwei endgültig in Richtung der Gelb-Blauen kippte, dafür waren 60 Sekunden ein klares Indiz. Zunächst landete eine Volleyabnahme von Sam Henrich (52.) aus 25 Metern nämlich nur am Pfosten des Waldsolmser Tores, während Maximilian Klapsch (53.) im direkten Gegenzug eine weitere Wettenberger Einladung zum 3:2 annahm. Und nur sechs Minuten später war es erneut der SGW-Goalgetter, der in Abstaubermanier auf 4:2 stellte.

Damit schien die Partien entschieden, denn trotz intensiver Zweikämpfe gab es bis in die Schlussphase hinein keine Torchance zu sehen, ehe Valentin (82.) per Elfer nochmal für Spannung sorgte - 3:4. Die FSG-Hoffnungen währten zunächst nur drei Minuten, dann machte Wojtowicz nach einem Konter das 5:3, was erneut Valentin mit seinem vierten Treffer zum 4:5 (87.) beantwortete. Für den Ausgleich reichte es trotz energischen Wettenberger Anrennens in den Schlussminuten aber nicht mehr.

Wettenberg: Prediger - Wagner, Stephan, Fries (46. Mühlhaus, 76. Schuster), Henrich, Walpert, Vitus Graulich, Luis Graulich, Kara, Reger, Valentin.

Waldsolms: Zörb - Erik Diehl, Patrick Diehl, Hommel, Sahin (69. Nickel), Reinl, Würtz, Lukas Busch, Desch, Wojtowicz, Klapsch (74. Planer).

Schiedsrichter: Rockel (Hopfgarten). - Zuschauer: 75. - Tore: 1:0, 2:0 Valentin (1., 8.), 2:1 Wojtowicz (36.), 2:2 Erik Diehl (44.), 2:3, 2:4 Klapsch (53., 59.), 3:4 Valentin (82., Fe), 3:5 Wojtowicz (85.), 4:5 Valentin (87.).

Nach der Spielabsage der Partie gegen den FSV Braunfels kann der TSV Lang-Göns auch am kommenden Wochenende nicht zum Gruppenliga-Match beim TSV Bicken antreten. Grund der Spielverlegung ist abermals das Coronavirus, das Langgöns erwischt hat.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos