11. März 2022, 22:04 Uhr

Wettenberger Ausrufezeichen

11. März 2022, 22:04 Uhr
Avatar_neutral
Von Patrick Olbrich

Ausrufezeichen der Handball-Landesliga-Frauen der HSG Wettenberg II im Spitzenspiel: Das Team stürzte gestern Abend den Tabellenführer aus Eibelshausen nach einem 22:14 (9:8)-Erfolg.

»Ausschlaggebend war in diesem Spiel einfach unsere bärenstarke Abwehr, an der unser Gegner in der zweiten Halbzeit verzweifelt ist«, erklärte HSG-Trainer Sebastian Vogel. Startete das Duell mit den Tabellenführerinnen im ersten Durchgang noch relativ ausgeglichen, gelangen den Gästen in den zweiten 30 Minuten nur sechs eigene Treffer. Gerade die offensivstarken Müller-Schwestern konnten ihre Stärken nur bedingt ausspielen und sorgten zusammen nur für drei Tore ihrer Farben.

In der zweiten Spielhälfte nutzten die Wettenbergerinnen ihre hervorragende Defensivleistung dann noch effizienter aus und konnten vermehrt eigene Konterangriffe laufen. Bis zur 44. Minute hatte Rica Jansche schon zum 17:10 zugunsten der Hausherrinnen getroffen und zwang die Auswärtsmannschaft in dieser Phase zur bitter nötigen Auszeit. Dennoch gelang es diesen nicht mehr, zu verkürzen. Somit verbuchten die Gastgeberinnen die wichtigen Punkte im Aufstiegskampf.

»Das war insgesamt wohl unsere beste Saisonleistung, auf der wir sicherlich aufbauen können. Jetzt heißt es für uns, auch gegen Kleenheim noch einmal wichtige Punkte für die Aufstiegsrunde mitzunehmen«, blickte Vogel nach vorne.

Wettenberg: Stöhr, Reuschling; Jansche (4), Lack, Krüger (5), Fischermanns (2/1), Rückel (3), Drommershausen, Till (1), Herbert (1), Rolshausen (4), Krombach (1), Ebert, Weise (1)



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos