12. September 2022, 20:42 Uhr

Neuling noch zu ängstlich

12. September 2022, 20:42 Uhr
JV
Sören Pfau (rechts) lässt sich von Finn Krauthan (TV Gelnhausen III) nicht bremsen und erzielt einen seiner insgesamt fünf Treffer für die HSG Oberhessen. FOTO: RLE

Die Handballer der HSG Oberhessen verloren das erste Bezirksoberligaspiel der Vereinsgeschichte deutlich mit 27:20 (7:16). Vor knapp 150 Zuschauern kaufte der TV Gelnhausen III den Oberhessen den Schneid ab. Die Oberhessen zeigten allerdings in der zweiten Hälfte noch Moral und konnten somit das Publikum noch ein wenig mitreißen, indem sie den zweiten Durchgang gewannen.

Bezirksoberliga Offenbach/Hanau Männer: HSG Oberhessen - TV Gelnhausen III 20:27 (7:16). Das Spiel begann mit einem schönem Rahmenprogramm, da viele Kinder aus den unteren Jugendmannschaften der HSG als Einlaufkinder bereitstanden und gemeinsam mit dem Männerteam das Feld betraten.

Mit Beginn erkannte man allerdings, dass die Oberhessen ängstlich und nervös auftraten, somit waren viele einfache technische Fehler die Folge. Moritz Hees traf zum 1:1 in der 2. Minute, ehe der TVG etwas davonzog. Die schnellen Gelnhäuser ließen sich auch nicht von den Treffern von Stefan Spenkoch und Sören Pfau beirren und drückten den Oberhessen weiter voll ihr Tempospiel auf. Beim Stand von 6:4 für die Gelnhäuser kam zu einem verworfenen Siebenmeter von Spenkoch noch eine unnötige zwei Minuten Strafe aufgrund eines Wechselfehlers hinzu für die Oberhessen. Im Anschluss daran verloren sie ab der 20. Minute vollständig die Kontrolle über das Spiel und der TVG bestrafte die HSG eiskalt. Nach dem 6:9 durch Moritz Hees in der 22. Minute gelang es den Oberhessen erst kurz vor der Pause wieder einen Treffer zu erzielen. Michel Wenzel traf zum 7:16 kurz vor Pausenpfiff. »Die ersten 15 Minuten waren, obwohl wir ängstlich gespielt hatten, noch ganz in Ordnung. Danach haben wir aber völlig die Ordnung verloren und uns gelang nichts mehr. So hat Gelnhausen schnell gespielt und einfache Tore erzielt, so wie wir das eigentlich machen wollten«, so der neue Trainer der Oberhessen Kai Vormwald.

Anfangs der zweiten Halbzeit veränderte sich noch nicht wirklich viel. Die HSG tat sich vorne weiter schwer und auf der anderen Seite kam der TVG weiter zu einfachen Toren, obwohl oftmals das starke Torhütergespann der HSG im Weg stand. Max Klier (1. Halbzeit) und Peter Maschke (2. Halbzeit) zeigten einige starke Paraden. Nach knapp zehn Minuten wurde die Partie immer ausgeglichener. Den zwischenzeitlichen Vorsprung von 13 Toren verkürzten die Oberhessen durch drei Treffer am Stück auf zehn Tore und zwangen den TVG so noch mal die Auszeit zu nehmen. Die Oberhessen blieben weiter dran trotz der Umstände, dass sie einige Siebenmeter verwarfen und immer wieder in Unterzahl spielen mussten, kurzzeitig sogar in doppelter Unterzahl. Sören Pfau erzielte den letzten Treffer der Partie zum 20:27. Somit gewann die HSG die zweite Hälfte wenigstens, was das Publikum auch dementsprechend positiv quittierte. »Die Mannschaft hat in der zweiten Halbzeit Moral gezeigt und niemand den Kopf in den Sand gesteckt. Das zeigt, dass wir in der ersten Hälfte zu viel nachgedacht haben und deswegen auch zu inkonsequent waren. Die nächsten Wochen müssen wir viel unbelasteter ins Spiel gehen. Die zweite Halbzeit war aber schon ein Wink in die richtige Richtung«, resümierte Kai Vormwald sein erstes Pflichtspiel als Trainer für die HSG.

Nun steht für die HSG am Samstag um 17.30 Uhr ein Auswärtsspiel in Dreieich an, ehe dann die HSG Rodgau Nieder-Roden lll am 24. September um 19.30 Uhr in der Büdinger Lückert Halle zu Gast ist.

HSG Oberhessen: Klier, Maschke; Moritz Hees (6/1), Michel Wenzel (5), Pfau (5/1), Christian Wenzel (1), Vogel (1), Ditzel (1), Spenkoch (1), Pöperny, Jakob Hees, Ulrich, Hilbert, Petschlies. Bes. Vorkommniss: Rot (3x2 Minuten) für Ditzel (HSG/48.). Zuschauer: 150.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos