01. Dezember 2021, 18:23 Uhr

Revanche geglückt

01. Dezember 2021, 18:23 Uhr
AA
Büdingens Leonie Alvarez-Grischkat gelingt eine prima Abwehraktion. FOTO: RLE

Nach zwei Auswärtspartien in Schöneck und Rodheim, die krankheits- und verletzungsbedingt unter keinem guten Stern standen und von den Satzergebnissen zwar knapp, aber beide (wie berichtet) mit 0:3 und 1:3 verloren wurden, hatten die jungen Kreisliga-Volleyballerinnen des VBC Büdingen diesmal Heimrecht. Doch auch diesmal mussten wieder drei Spielerinnen ersetzt werden.

VBC Büdingen II - TSG Erlensee II 3:1 (21:25, 25:19, 25:5, 25:16). So stand den mit nur sieben Spielerinnen angetretenen Gastgeberinnen ein anstrengender Spieltag bevor. Ihren ersten Einsatz bei einem Punktespiel überhaupt absolvierte dabei Mascha Gerlach im Mittelangriff. Motiviert, die Scharte aus den vergangenen Spielen wieder auszuwetzen, begannen die Mädels des VBC die Partie. Dabei kamen die VBClerinnen aber nicht richtig ins Spiel, zu ungewohnt war die neue Konstellation, und so war der Start geprägt von zahlreichen Abstimmungsschwierigkeiten. Trotzdem gelang es Büdingen, einen Fünf-Punkte-Vorsprung bis zum Zwischenstand von 21:16 auszubauen. Danach riss allerdings der Faden und Erlensee konnte acht Punkte in Folge erzielen und den Satz erfolgreich beenden.

Im zweiten Satz entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch. Als beim Stand von 10:10 Chiara Caselli an den Aufschlag kam und die Gäste so unter Druck setzte, dass kein geordneten Spielaufbau möglich war, konnte sich das Team des VBC bis auf 18:10 absetzen. Erneut riss bei Büdingen wie im ersten Satz der Spielfluss und Erlensee konnte mit 19:18 zwischenzeitlich die Führung übernehmen, bis Leonie Alvarez-Grischkat mit variablen Aufschlägen die Büdingerinnen wieder ins Spiel zurückbrachte. Am Ende hieß es 25:19 für Büdingen.

Souveräner Auftritt

Im dritten Satz spielte Lena Bonewitz für Marie Chang auf der Außenposition und fügte sich nahtlos ins Team ein. Erlensee fand diesmal überhaupt nicht ins Spiel, und die Büdingerinnen brachten ihre Services über die Stationen 6:1, 10:2 und 16:4 nach nur einer Rotation zum souveränen Satzgewinn mit 25:5 Zählern durch.

Auch der vierte Durchgang war stark vom Aufschlagspiel geprägt und die Büdingerinnen konnten von Beginn an ihren Punktevorsprung immer weiter ausbauen und mit 25:16 Zählern den Satz unbedrängt nach Hause holen. Damit war die erste Partie mit 3:1 gewonnen.

VBC Büdingen II - SG Rodheim IV 3:0 (25:23, 25:21, 25:18). Das zweite Spiel des Tages gegen die vierte Garnitur der SG Rodheim sollte die Revanche für das knapp verlorene Hinspiel werden. Der Heimmannschaft war klar, dass die Rodheimerinnen im Vergleich zu Erlensee das spielstärkere Team sein würden. Entsprechend motiviert gingen die Büdingerinnen ins Match. So war der Ausgang des ersten Satzes bis zum Schluss völlig offen. Jeder Punkt musste hart erarbeitet werden. Büdingen agierte jetzt konzentriert und konnte aus einer stabilen Annahme heraus variable Angriffe über die Mitte und die Außenpositionen inszenieren. Am Ende hatte das Team des VBC die stärkeren Nerven und konnten den ersten Satz mit 25:23 denkbar knapp nach Hause holen.

Das intensive Spiel setzte sich auch im zweiten Satz fort. Die Mädels aus Büdingen kämpften, aber immer wieder wurden schöne Angriffe von der Abwehr der technisch versierten Rodheimerinnen gefischt. Aber auch das Zusammenspiel der Büdinger Mädels funktionierte jetzt immer besser und Leonie Alvarez-Grischkat und Luisa Mahr hielten ihr Team mit unermüdlichen Rettungsaktionen im Rennen. Beim Stand von 22:21 kam die mit viel Übersicht agierende Paula Ditzinger an die Angabe und konnte mit ihren variablen Aufschlägen den Spielaufbau der Rodheimerinnen verhindern. Am Ende lautete das Ergebnis 25:21 für die Fürstenstädterinnen.

Vor dem dritten Satz musste Trainer Thomas Mörschel-Ditzinger sein Team nochmals ermuntern, die Konzentration jetzt weiterhin hoch zu halten und Rodheim nicht mehr ins Spiel kommen zu lassen. Vermutlich war aber durch die beiden knapp verlorenen Sätze der Faden bei den Gästen gerissen und die zuvor gute Ballannahme funktionierte plötzlich nicht mehr. Als dann noch zwei schön geschlagene Longline-Bälle von Paula Ditzinger und Marie Chang direkt im Feld der Rodheimerinnen versenkt wurden, war der Widerstand endgültig gebrochen.

Die gefährlichen Aufschläge von Chiara Caselli und Luisa Mahr konnten von Rodheim nicht mehr präzise verwertet werden, beim Stand von 24:18 beendeten die Gäste das Spiel durch einen Aufschlagfehler. »Durch die glückliche Spielansetzung mit dem schwächeren Gegner im ersten Spiel konnte sich mein Team in der ungewohnten Zusammensetzung zunächst etwas einspielen und die Spielfreude nach dem Sieg mit in die zweite Partie gegen die stärkeren Rodheimerinnen mitnehmen. Durch eine konzentrierte Mannschaftsleistung ist die Revanche geglückt«, so Trainer Mörschel-Ditzinger. Am 18. Dezember reisen die Büdingerinnen nach Butzbach zum Rückspiel.

VBC Büdingen II: Leonie Alvarez-Grischkat, Lena Bonewitz, Chiara Caselli, Marie Chang, Paula Ditzinger, Mascha Gerlach, Luisa Mahr.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos