03. September 2019, 22:34 Uhr

Leichen in 20 Metern Tiefe

03. September 2019, 22:34 Uhr
Blumen und Taucherflossen wurden am Bootsanleger von Santa Barbara zum Gedenken abgelegt. (Foto: AFP)

Los Angeles (dpa). Nach dem verheerenden Bootsfeuer mit mindestens 20 Toten vor der Küste Kaliforniens hat die Suche nach der Ursache für das Unglück begonnen. Dabei geht es nicht nur darum, wo und unter welchen Umständen die Flammen mitten in der Nacht ausbrachen, sondern auch, warum sich fünf Crewmitglieder des Ausflugsschiffes, nicht aber die zahlreichen Taucher an Bord in Sicherheit bringen konnten.

Bis zum späten Abend waren 20 Leichen geborgen worden, hatten US-Medien unter Berufung auf Polizei und Küstenwache berichtet. Für 14 Vermisste gab es demnach kaum noch eine Überlebenschance. Der TV-Sender NBC sprach sogar von 25 Todesopfern. Die Passagiere hatten unter Deck geschlafen, als die »Conception« am Montag (Ortszeit) vor der Insel Santa Cruz Island in Flammen aufging.

Man bereite sich auf »den schlimmsten Ausgang« vor, hatte Captain Monica Rochester von der Küstenwache gesagt. 39 Menschen waren nach Angaben der Behörden an Bord des Schiffes, das am Samstag von dem Küstenort Santa Barbara zu einer dreitägigen Tauchfahrt zu den Kanalinseln gestartet war. Am Montagabend sollte die »Conception« wieder an der Küste anlegen.

Ein Notruf, der am frühen Montagmorgen kurz nach drei Uhr bei den Behörden eintraf, ließ Schlimmes ahnen. Ein Mann gab mit panischer Stimme die Position des Schiffes an, dann sagte er, dass er nicht atmen könne. In die Aufzeichnung mischen sich viele Geräusche, die Stimme ist am Ende nicht mehr zu verstehen. In dem Mitschnitt ist Medienberichten zufolge ein Mitarbeiter der Küstenwache zu hören, wie er offenbar ein Crew-Mitglied fragt, ob die Passagiere »eingeschlossen« seien - und, ob die Crew nicht wieder aufs Boot zurückgehen und die Passagiere befreien könne.

Das Boot war nur 20 Meter vom Strand der Insel Santa Cruz entfernt vor Anker gegangen. Zunächst seien die Leichen von zwei Männern und zwei Frauen geborgen worden. Weitere Leichen hätten die Suchteams auf dem Meeresboden in knapp 20 Metern Tiefe entdeckt. Das Schiff war etwa vier Stunden nach Ausbruch des Feuers auf den Grund gesunken.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Ausflugsschiffe
  • Küstenwache
  • Leichen
  • Meeresküsten
  • Polizei
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 20 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.