Politik

Kremlkritiker Nawalny im Koma

Moskau/Omsk - Der russische Regierungskritiker Alexej Nawalny liegt nach einer möglichen Vergiftung in einem Krankenhaus im Koma. Das teilte seine Sprecherin Kira Jarmysch gestern in der sibirischen Großstadt Omsk mit. Der 44-Jährige sei an ein Beatmungsgerät angeschlossen worden und nicht bei Bewusstsein. »Ich bin sicher, dass er absichtlich vergiftet wurde«, sagte Jarmysch. Nawalnys engster Kreis geht davon aus, dass Informationen über eine mögliche Vergiftung zurückgehalten werden.
20. August 2020, 23:19 Uhr
DPA
OppositionsführerNawalny_19223
Alexej Nawalny

Moskau/Omsk - Der russische Regierungskritiker Alexej Nawalny liegt nach einer möglichen Vergiftung in einem Krankenhaus im Koma. Das teilte seine Sprecherin Kira Jarmysch gestern in der sibirischen Großstadt Omsk mit. Der 44-Jährige sei an ein Beatmungsgerät angeschlossen worden und nicht bei Bewusstsein. »Ich bin sicher, dass er absichtlich vergiftet wurde«, sagte Jarmysch. Nawalnys engster Kreis geht davon aus, dass Informationen über eine mögliche Vergiftung zurückgehalten werden.

Möglicherweise wird Nawalny bereits heute zur Behandlung nach Berlin geflogen. »Die Maschine fliegt um Mitternacht aus Deutschland los«, sagte der Filmproduzent Jaka Bizilj gestern Abend in Berlin. Falls der 44-Jährige transportfähig sei, sei der Rückflug gleich für Freitag geplant. Nawalny solle in der Charité behandelt werden, sagte Bizilj. Von der Klinik gebe es bereits eine Zusage. Kosten für Flug und Behandlung würden von Privatleuten bezahlt.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) verlangte von Moskau eine rasche Aufklärung der Hintergründe einer möglichen Vergiftung Nawalnys. »Was jetzt ganz, ganz wichtig ist, ist, dass dringend aufgeklärt wird: Wie konnte es zu dieser Situation kommen? Darauf werden wir bestehen«, sagte Merkel gestern bei einem Besuch bei Frankreichs Präsident Emmanuel Macron. Ein behandelnder Arzt in Omsk bestätigte zunächst, Nawalny befinde sich in einem »ernsten, aber stabilen Zustand«. Zur Diagnose nannte er keine Details. »Vergiftung ist eine Möglichkeit.« Der Oppositionelle war zu Recherchen in Sibirien unterwegs. Vor der Abreise sei es ihm gut gegangen, sagte Jarmysch. Am Flughafen in Tomsk habe er eine Tasse schwarzen Tee getrunken. Während des Flugs habe er sich unwohl gefühlt und dann noch an Bord das Bewusstsein verloren. Das Flugzeug auf dem Weg nach Moskau landete wegen des Notfalls in Omsk. dpa/FOTO: DPA

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/ueberregional/mantelredaktion/politikboerse/Politik-Kremlkritiker-Nawalny-im-Koma;art483,697792

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung