12. Februar 2018, 20:34 Uhr

Tsipras fordert Untersuchungsausschuss

12. Februar 2018, 20:34 Uhr

Athen (dpa). Das griechische Parlament soll sich mit den Korruptionsvorwürfen gegen mehrere Politiker in Zusammenhang mit einer mutmaßlichen Begünstigung des Schweizer Pharmakonzerns Novartis befassen. Dies kündigte gestern Regierungschef Alexis Tsipras an. Zudem werde Athen Entschädigungen von Novartis verlangen. Es geht um den Verdacht von Schmiergeldzahlungen. »Der Untersuchungsausschuss ist der einzige institutionelle Weg, den Fall Novartis zu klären«, sagte Tsipras.

Der Pharmakonzern soll nach den Aussagen von unter dem Schutz der Justiz stehenden Zeugen den ehemaligen Regierungschef Antonis Samaras und andere griechische Politiker sowie Ärzte bestochen haben, um die Preise für seine Medikamente zu erhöhen und den Markt durch die rasche Genehmigung eigener Produkten zu beherrschen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Alexis Tsipras
  • Andonis Samaras
  • Antonis Samaras
  • Griechisches Parlament
  • Korruptionsvorwürfe
  • Medikamente und Arzneien
  • Novartis
  • Pharmakonzerne
  • Regierungschefs
  • Untersuchungsausschüsse
  • Ärzte
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen